Schörl Vortrag und Ausstellung in Krems

"KINDheit - unbeschWERT"
Vortrag und Ausstellungseröffnung am 25. September zum 101. Geburtstag der Kremser Pädagogikpionierin M. Margarete Schörl CJ
Die Ausstellung ist bis 20.10.2013 im Pfarrsaal der Pfarre Krems St.Veit zu sehen.
An Samstagen und Sonntagen von 9 - 12 und nach telefonischer Vereinbarung 02732/83285

auf dem Foto (Copyright: Lechner (NÖN)) von links:
Dr. Erich Neumeister, Obmann des Vereines Dom der Wachau
Dr. Doris Kloimstein, Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie der Diözese St. Pölten
Sr. Raphaela Leurer CJ, Mitorganisatorin der Ausstellung
Mag. Franz Richter, Pfarrer Krems St.Veit
Dr. Manfred Berger, Vortragender
Sr. Franziska Hinterhofer CJ, Oberin
Anna Ruschka, BAKIP St.Pölten

 

Vision einer Pädagogik der Mitmenschlichkeit

 

 

M. Margarethe Schörl (1912 – 1991)

 

 

  • Entwickelte das Raumteilverfahren, eine sozialpädagogische Methode der Spielführung

  • Die nachgehende Führung übernahm Schörl von Fröbel: Erziehung ist in ihren Grundzügen nachgehend, darf nicht vorschreibend sein

  • Im Mittelpunkt steht das Kind, dessen Eigenaktivität („Selber denken macht gescheit“), seine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit – Freiheit zunehmen sollen.

  • Die Einmaligkeit der Menschenwürde ist immer zu bedenken. („Die Menschen lassen sich nicht auf einen Nenner bringen“)

 

Danke an das Organisationsteam: Dr. Erich Neumeister, Sr. Raphaela Leurer, Anna Ruschka, Dr. Doris Kloimstein