Banner Logo Bereich Familie
 
 

Eltern-Kind-Gruppe

Eltern mit Kinder im Sitzkreis1. Eltern-Kind-Gruppe (EKI) – was ist das?

 

Damit sind regelmäßige Treffen von annähernd Gleichaltrigen (zumeist 1-3Jährigen) gemeint, immer in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern oder Tageseltern – jedenfalls fixer Bezugspersonen. Die Gruppen treffen sich wöchentlich oder 2-wöchentlich.

2. Wo gibt es Eltern-Kind-Gruppen?Mann mit Kind am Rücken

Sehr oft entsteht eine Gruppe in den Räumlichkeiten der Pfarre, manchmal auch in den Räumen sozialer Institutionen oder Vereine. Rund um funktionierende Eltern-Kind-Gruppen wachsen immer öfter auch Eltern-Kind-Zentren, wo Eltern zwischen vielen unterschiedlichen Gruppen auswählen können (Babytreffs, Pikler- und Montessorigruppen, Inklusive EKIs, Gruppen nur mit Großeltern, reine Väterzeiten, Musik-, Bewegungs- und Kreativangebote, Treffen im Freien – z.B. in der Waldgruppen, uvm.

Fragen Sie in Ihrer Pfarre oder bei uns in der Fachstelle nach:
Anita Nussmüller MEd.
Kontaktformular
0676 / 82 66 15-328

Kinder an Spielestationen3. Wie laufen diese Treffen ab?

Jedes Treffen läuft annähernd gleich ab: Es gibt fixe Rituale für die Begrüßung, die gemeinsame Jause und den Abschluss, dazwischen Angebote an Fingerspielen, viel Bewegung, Interessantes zum Erforschen und Experimentieren, einen fixen Leseplatz und immer auch Gelegenheit für die Erwachsenen, miteinander ins Gespräch zu kommen.

4. Wer ist dort?Kreis im Freien

Zumeist treffen sich Familien einer Wohnregion, für neu Zugezogene ist es ein guter Anknüpfungspunkt und befreundete Familien genießen den wöchentlichen Fixpunkt. In jedem Fall sind es Menschen in einer ähnlichen Familienphase, die hier zusammen kommen.

Frauen zeigen den Kindern ein großes Bilderbuch5. Gibt es eine Leitung?

In den meisten Fällen gibt es für die Vorbereitung des Raumes und des Programms ein kleines Leitungsteam, das bemüht ist , die Treffen so zu gestalten, dass Kinder und Erwachsene sich wohl fühlen und ihre Bedürfnisse einbringen können.

6. Was zum Beispiel tut man dort?Frau zeigt einem Kind verschiedene Gegenstände in einem Korb

Viel bewegen, singen, mit dem ganzen Körper spielen, essen, tratschen, etwas ausprobieren (zum Beispiel Körner schaufeln oder großflächig malen), …
Väter und Mütter mit ihren Kindern im SitzkreisEs geht um ein Miteinander von

  • Eltern und ihren Kindern
  • Kindern und Kindern
  • Eltern und Eltern

Nach dem Treffen sind alle um besondere Momente der Gemeinsamkeit reicher.

7. Warum in eine Eltern-Kind-Gruppe gehen?Kinder und Eltern bei einer Station

Nach einer intensiven Familienphase tut der Besuch einer EKI einfach gut!
Beim gemeinsame Spielen, Bewegen, Singen und Werken können Erwachsene den Alltag zurücklassen und von Herzen mit dem Kind sein. Das macht Spaß und wirkt wie eine Oase inmitten aller Alltagspflichten.
Es gibt auch Zeiten, wo der enge Kontakt zwischen Eltern und Kindern sich ein wenig lockert, die Kinder suchen dann die Gemeinschaft anderer Kinder und Eltern tauschen sich mit anderen Erwachsenen aus. Dabei können sich Eltern und Kinder bei Bedarf jederzeit wieder verbinden.

Kinder balgen sich um ein Rutschauto8. Eltern und Kinder lernen!

Alles, was in der EKI passiert, hilft dem Kind, sich ganzheitlich gut zu entwickeln, motorisch, sprachlich, kognitiv, emotional und sozial gut gefördert zu sein.
Auch wenn die Treffen nur einmal wöchentlich stattfinden, wirkt das, was in der EKI passiert stark in den Familienalltag hinein. Alle Erwachsenengespräche knüpfen an die direkte Lebenssituation an, Eltern können sich den Alltag mit dem Kind von der Seele reden, sich austauschen oder bloß beobachten, wie andere Kinder und andere Eltern sich verhalten.
Wo gibt es Angebote rund um das Thema Erziehung? Finden Vorträge statt? Welche Hilfseinrichtungen hat die Region? … Auch dafür ist die EKI eine Drehscheibe.

Kinder spielen mit einer Kugelbahn

9. Entlastung spüren

Ein Netz an Beziehungen wächst. Sich gemeinsam über neue Entwicklungsschritte freuen oder Zweifel und Ängste teilen - es hilft, darüber mit Menschen zu reden, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind. Durch die EKI erweitert sich der Bekanntenkreis – ob gegenseitige Babysitterdienste oder gemeinsame Urlaubsfahrten, alles ist möglich.

 

zwei Mütter reden miteinander

10. Kurz gesagtMitte mit Kerzen und Legematerial

Die EKI ist ein Ort für

  • InformationsaustauschMütter und Väter beim Erarbeiten eines Blattes
  • Gemeinschafterlebnisse
  • Elternbildung
  • und Entlastung im FamilienalltagFrau die sich ausruht